Geschichte von boskop

boskop startete 1986 im Rahmen eines Modellversuches von Bund und Land NRW mit dem Ziel studentisch-kulturelles Engagement, zu fördern. Seit über 25 Jahren unterstützt das AKAFÖ-Kulturbüro boskop Studierende und studentische Initiativen mit Technik und Knowhow.

1990 wurde das Kulturbüro mit dem Auftrag studentische Projekte anzuregen, aufzubauen und zu fördern ins AKAFÖ integriert. In Zusammenarbeit mit der Geschäftsführung des Akademischen Förderungswerkes (AKAFÖ) gelang diese Eingliederung. So funktioniert boskop als Wissensspeicher und ermöglicht Kontinuität und Qualität studentischer Projekte durch die Zeit. Als AKAFÖ-Abteilung ist das Kulturbüro für die Bochumer Hochschulen und die Westfälische Hochschule in Gelsenkirchen, Recklinghausen und Bocholt zuständig. Ausgesprochene Zielgruppen sind Studierende, Mitarbeiter der Hochschulen und des AKAFÖs sowie Interessierte aus Stadt und Region.

 

 

Leitungswechsel 2012

Anfang Oktober 2012 übernahm Heiko Jansen die Leitung bei boskop.

Sein Vorgänger, Ulrich Seifert, leitete das Kulturbüro seit seinen Anfängen in 1986. Herr Jansen war seit 2004 in der Pressestelle des AKAFÖs tätig. Auch in dieser Funktion unterstützte er das Kulturbüro bereits durch Veröffentlichungen zu den unterschiedlichen Projekten. Jansen ist mit der Bochumer Kulturszene – zumal der studentischen - bestens vertraut. 1974 in Duisburg geboren, hat er noch in der Schulzeit im Theaterbereich erste Schauspielversuche unternommen, schnell folgten kulturelle Tätigkeiten in Moers, u.a. Moderationen und Schauspiel, Filmprojekte und Vorsitz wie Geschäftsführung des Filmclubs. Jansen studierte Film- und Fernsehwissenschaft, Theaterwissenschaft und Soziologie in Bochum. An der Ruhr-Universität (RUB) wirkte er auch als Mitglied des Fachschaftsrates, war AStA-Referent für Popkultur, Kommunikation und später Kultur und engagierte sich als Student im Bereich Veranstaltungsorganisation. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder. Jansen will die Arbeit fortsetzen und unterstützt Projekte wie Bochum UniverCity, die Öffnung der Bochumer Hochschulen zur Stadt.

AKAFÖ-Kulturbüro boskop

Wir fördern und unterstützen studentische Kultur, konzeptionieren und realisieren Veranstaltungen. Bieten ein reichhaltiges Kurs- und Workshop-Programm. Und verleihen kostengünstig Technik an studentische Initiativen. Das Team aus Studierenden, Projektlern und Festangestellten sichert nah am Studierenden kontinuierliche Kulturarbeit. Bestehende Kooperationen mit Stadt, ASten, Hochschulen, Initiativen, Medien und Kulturakteuren der Region sind entscheidend für die Umsetzung ständiger wie neuer Projekte.

Das könnte Dir auch gefallen.

Feedback