News

Bundesbauministerium fördert AKAFÖ-Projekt mit 562.000 €

/ AKAFÖ baut in Heiligenhaus Wohnungen für 42 Studierende

AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken (links) nimmt den Bescheid von Baustaatssekretär Gunther Adler (rechts) entgegen. Im Hintergrund Heiligenhaus-OB Michael Beck, Hochschulkanzler Markus Hinsenkamp und SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese (v.l.).

Flexibel, nachhaltig und bezahlbar: Mit dem Programm „Variowohnungen“ fördert das Bundesbauministerium preiswerten Wohnraum für Studierende und Auszubildende in Deutschland. Heute nahm AKAFÖ-Geschäftsführer Jörg Lüken von Baustaatssekretär Gunther Adler den Zuwendungsbescheid über rd. 562.000 Euro entgegen.

Lüken: „Wir freuen uns, den Studierenden der Hochschule Bochum bald noch mehr bezahlbaren und nachhaltigen Wohnraum anbieten zu können“. Eine Wohneinheit ist mindestens 20 Quadratmeter groß und kostet maximal 280 Euro Warmmiete. Es handelt sich um ein energieeffizientes Passivhaus.

Flexibler Wohnungsbau auch für Familien und Senioren

Staatssekretär Adler dazu: „Mit unserem Modellvorhaben geben wir Impulse für bezahlbare Wohnungen, damit junge Menschen ein angemessenes Zuhause bekommen. Die 42 Wohnplätze in Heiligenhaus ermöglichen, dass Studierende der Hochschule Bochum direkt am neuen Campus Velbert/Heiligenhaus wohnen können."

Der Begriff „Vario“ steht für „variabel“. Die Wohnungen können dank ihres flexiblen Grundrisses zu einem späteren Zeitpunkt zusammengelegt und zum Beispiel von Familien oder Senioren bewohnt werden. Außerdem hat das Gebäude eine Lebenserwartung von bis zu hundert Jahren.

Share Tweet

Das könnte Dir auch gefallen.

Feedback