News

Da wird der Hund ja in der Pfanne verrückt

/ AKAFÖ-Kulturbüro BOSKOP feiert am Samstag Chinesisches Neujahrsfest zum Jahr des Hundes

Wieder dürfte es voll werden in der AKAFÖ-Kaffeebar.

Kommenden Samstag, den 27. Januar, feiern das AKAFÖ-Kulturbüro BOSKOP und der Verein Chinesischer Studierender und Wissenschaftler (VCSW) das neue Jahr. Diesmal steht das Jahr des Hundes an. In der AKAFÖ-Kaffeebar oberhalb der Mensa an der RUB (Universitätsstraße 150) wird es wieder bunt und abwechslungsreich. Von 18 bis 23 Uhr gibt es u.a. Kung Fu, traditionelle chinesische und moderne Tänze oder eine Modenschau mit klassischer chinesischer Kleidung zu sehen. Außerdem können Gäste groß abräumen.

„Wir feiern das Chinesische Neujahrsfest schon seit fast zehn Jahren“ erklärt BOSKOP-Leiter Heiko Jansen. „Es ist ein absolutes Highlight in unserem Jahresprogramm und inzwischen fester Bestandteil der Bochumer Kulturszene. Am Samstag dürfen wir uns wieder auf großen Spaß und beste Unterhaltung freuen.“

Reise nach China zu gewinnen

Das musikalische Angebot hält nicht nur die chinesische Harfe, sondern auch eine Rockband bereit. Als Hauptpreis der Tombola winkt ein Flug nach China! Natürlich gibt es klassisch-chinesisches Essen und weitere kleine Aktionen. So können Gäste die Kalligraphiekünste Chinas genauso bewundern wie die ausgeprägte Teekultur aus dem „Land der Mitte“. Der Eintritt ist frei, für 5 Euro kann eine Essensmarke erworben werden. Sie beinhaltet auch die Teilnahme an der Tombola.

Hundefreundinnen und – freunde können sich übrigens beruhigt auf Samstag freuen: Der Hund wird nur sprichwörtlich in der Pfanne verrückt. Hundefleisch anzubieten ist in Deutschland seit 2010 verboten. Selbst auf chinesischen Neujahrsfesten.

Share Tweet

Das könnte Dir auch gefallen.

Feedback