News

Das war der Tag der Mobilität

/ Unser Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter (BZI) lud zum Tag der Mobilität ein. Fachfirmen präsentierten die neusten Entwicklungen im Bereich Mobilität. Die Zielgruppe: Menschen mit Mobilitätseinschränkung und ohne. Die ausgestellten Geräte luden zum Selbstversuch ein - Höhepunkt war ein Rollstuhltischtennis-Showmatch mit Welt-, Europa-, und deutschem Meister Valentin Baus.

Zum Test vor Ort: Mobilitätsoptionen für Behinderte 2019. Foto: AKAFÖ

Schönstes Herbstwetter auf dem Parkplatz der Campus-Sporthalle an der Ruhr-Universität Bochum: Auf dem weitläufigen Areal war viel Platz zum Testen der spannenden Mobilitätsmöglichkeiten der ausstellenden Fachfirmen. Das Sanitätshaus MediShop präsentierte die neusten Fortschritte im Bereich Behinderten-Mobilität und zeigte, wie die Entwicklungen im Bereich E-Mobilität die technischen Möglichkeiten von Rollstühlen verändert hat: vom klassischen Hand-Rollstuhl mit Elektro-Unterstützung, über pedal-unterstützte, halb-elektrische Modelle, bis zum voll-elektronischen, dreirädrigen Rollstuhl mit Spitzengeschwindigkeiten bis zu 20 km/h reichte die Palette. 

Die ausgestellten Rollstühle konnten von den anwesenden Gästen mit und ohne Mobilitätseinschränkung getestet werden. Gerade für Fußgänger bot dies auch die Gelegenheit, über die Herausforderungen an Menschen mit Mobilitätseinschränkung zu reflektieren: das Manövrieren von Rollstühlen sowie das Antreiben durch pure Muskelkraft stellte sich für einige Tester*innen als Herausforderung dar. 

Viele Impressionen vom Tag gibt's im Video auf YouTube!

Sportlich wurde es hochklassig: Der Paralympics-Silbermedaillenträger Valentin Baus war vor Ort, für ein Rollstuhl-Tischtennis-Show-Match. Valentin Baus ist Weltmeister, Europameister und mehrfacher deutscher Meister. Im Show-Match mit Zweiligistin Steffi Andrée konnte er seine Klasse eindrucksvoll beweisen. Rollstuhl-Tischtennis wird bedingt durch die Immobilität der Sportler*innen näher an der Platte gespielt. Die verkürzte Flugbahn der Bälle erfordert extrem gute Reflexe der Kontrahenten. Die anwesenden Zuschauer*innen konnten sich im Anschluss ebenfalls im Eigenversuch davon überzeugen, wie anspruchsvoll Rollstuhl-Tischtennis ist.

Verpflegung und Getränke gab es durch das AKAFÖ-Catering sowie durch unseren Food-Truck Little Q. Die herzhaften Burger und Fritten schmeckten bei strahlendem Sonnenschein besonders gut! 

Alle Informationen zum Beratungszentrum zur Inklusion Behinderter finden Sie hier: www.akafoe.de/inklusion

 

 


Das könnte Dir auch gefallen.

Feedback